wie ein Wagenheber

Alle finden sie super süß, sie gelten als ein Zeichen für Glück. Manches mal erlebt man sie auf Geburtstags-Glückwunschkarten. Und ich? Ich finde sie einfach nur ekelig. Normal hätte ich ihn auch schon längst von diesem Platz gehoben. Aber ich habe mich zusammen gerissen und ihn mir jetzt einmal, wo er schon mal da ist, genauer betrachtet.

Er hob und senkte sich gerade mit seinen Käferbeinen, ich habe sechs gezählt. Es können aber auch acht sein, wenn das nicht Fühler sind oder so etwas in der Art. Da habe ich keine Ahnung. Er sitzt immer noch vor mir, jetzt in dem Moment in dem ich hier schreibe. Am liebsten würde ich aufstehen und weg gehen, flüchten. Ob ein so kleines Tier das merkt?

Er bewegt sich auf der glatten Oberfläche meines PC Tisches und dreht sich im Kreis, so als wüsste er nicht wo er hin sollte. Er hebt und senkt sich wieder wie ein Wagenheber. Dann reibt er die hintersten Beine ganz sachte aneinander. Nun dreht er sich wieder im Kreis. Als suchte er irgend etwas. Aber was? Was kann ein Marienkäfer hier suchen?

Seine Augen sind groß und Weiß. Leider habe ich keine Lupe aber ich kann euch sagen das seine Flügel in einem sehr kräftigem Rot erstrahlen und die schwarzen Punkte sich von dem rot deutlich abheben. Nun schiebt er seinen kleinen Körper gerade auf die eine Seite sodass er nur noch mit den linken Beinen den Boden (für ihn Boden, für mich Tisch) berührt. Juckt es ihm am Hinterteil? Er scheint sich zu kratzen, falls Käfer das machen?

Er steht nur noch auf zwei Beinen und hebt sich immer wieder rauf und runter, dabei berührt er mit seinen ganz dünnen Hinterbeinen sein Hinterteil. Jetzt hat er sich wieder herab gesenkt und hüpft ein wenig hin und her. Ist das normales Käfer verhalten? Ob er seine Freunde vermisst? Die 17 Freunde, die ich heute morgen mit dem Handfeger von meiner Wohnungstür entfernte?

Was anderes macht er nicht, er dreht sich weiter im Kreis und dann wieder rauf und runter. Ganz ungestört. Nun hat er sich die Beine vorne gerieben. Ein merkwürdig ekeliges Ding. Wenn er näher kommt, ist er Platt. Dann mag ich nicht mehr.

Wenn er mir weg bleibt kann er sich einen Weg nach draußen suchen. Vielleicht trifft er dann auf seine Freunde? Die, die ich nach draußen beförderte bevor die große dicke Spinne sie fressen konnte. Aber nein, die Spinne wurde heute Mittag ja schon von meinem Hund zerkaut und merkwürdiger weise hat er diese kurzbeinige Spinne mit dem dicken fetten Oberkörper sogar herunter geschluckt. Das macht mein Purzel sonst nicht. Normal spuckt er sie wieder aus. Die schien besonders gut geschmeckt zu haben.

Zurück zu diesem kleinen Lebewesen neben mir, ich frage mich immer wieder ob solche Käfer auch Gefühle haben? Wenn ja was für welche? Und warum um alles in der Welt nennt man sie auch Glückskäfer?

Jetzt dreht er mir das Hinterteil zu und schiebt seinen Kugelförmigen Körper wieder in die Höhe. Was für ein komischer kleiner Kerl. So einzeln stören sie mich dann weniger. Aber näher kommen darf er immer noch nicht.

Nun ist aber genug davon, ich meine von dem rauf und runter. Ich habe noch besseres zu tun als einen Käfer der hier nicht her gehört zu beobachten. Ein Buch wartet auf mich das ich die nächsten Seiten lese. Die Geschichte ist gerade sehr spannend und ich kann euch sagen, so wie ein richtiger Autor möchte ich auch mal schreiben können. Aber bis dahin kommen mich sicherlich noch sehr sehr viele Marienkäfer besuchen.

Zurück    Weiter